Freude

Um ehrlich zu sein, richtige Freude verspüre ich auf einer anstrengenden Tour meist nur in kleinen Augenblicken. Dann wenn man kurz stehenbleibt und die kleine Welt zu den Füßen betrachtet. Oder wenn ein Murmeltier auftaucht und man kurz den Atem anhält und über das kleine Wunder staunt.

Umso intensiver ist die Freude dann am Gipfel. Die Erleichterung, gemischt mit Stolz und der Freude endlich oben zu stehen. Viele reden dabei von einem Sieg. Ich denke es ist Stolz. Stolz etwas geschafft zu haben, etwas im wahrsten Sinne des Wortes zu erreichen. Am schönsten ist es wenn es ein besonderer Gipfel ist. Entweder weil man ihn schon lange erreichen wollte, weil einen die wunderschöne Aussicht überrascht, weil man so viele Anstrengungen überwunden hat um ihn zu erreichen, oder einfach nur so, weil man eben gerade in diesem einen Augenblick glücklich ist und sich des Lebens freut.

Geh nicht nur die glatten Straßen, geh Wege die noch niemand ging. Damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Staub. (Antoine De Saint-Exupery)

Besondere Freude erlebe ich auf Gipfel die einsam sind, die leise dastehen wie ein Fels in der Brandung. Und uns spüren lassen, dass wir zwar jemanden oder etwas ganz nah sein können und gleichzeitig unendlich weit entfernt.

And one day she discovered that she was fierce, and strong and full of fire, and that not even she could hold herself back, because her passion burned brighter than her fears. (Mark Anthony)

Hat man etwas besonderes erreicht, ist es wie ein kleiner Schatz den man in seinem Herzen spürt, wie ein kleines Feuer, das brennt und einen mutiger, stolzer und dankbarer sein lässt. Dieses kleine Feuer ist aber nicht gleich vorbei, es wirkt in einem nach, wie ein Geheimnis, das man nur selber kennt und mit seinen Bergkameraden teilt. Es ist wie ein kleines Wunder, das man auch noch im Nachhinen in sich selber wiederfindet und jederzeit bestaunen kann.

You know what the issue is with this world? Everyone wants a magical solution to their problems, and everyone refuses to believe in magic. (Alice im Wunderland)

Wir überwinden Ängste, Strapazen, begeben uns in unwegsames Gelände und setzen uns bisweilen großen Risiken aus. “Für was?”, werden Leute fragen… “Für ein kleines bisschen reiner, wahrer Freude.”, werde ich darauf antworten…

 

Was werdet ihr antworten? Wo erlebt ihr die Momente größter Freude am Berg?

 

Bergliebe teilen >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*