Kraft & Stärke

Es gibt Tage da fühle ich mich schon kraftvoll und stark. Aber angesichts einer scheinbar waghalsigen Tour bekomme ich bereits im Vorfeld Zweifel…

Kann ich das schaffen? Bin ich stark genug? Wird alles gut gehen?

Bekannt ist ja, dass beim Sport und wahrscheinlich auch in allen anderen Gebieten 50% das wirkliche Können und 50% der Kopf ausmacht. Ich denke in den Bergen ist es sogar noch mehr der Kopf als alles andere. Große Bergsteiger haben gezeigt, dass natürlich mit dem richtigen Training, aber vor allem mit der mentalen Stärke damals sogar Unmögliches machbar war. Andere waren dabei sicher genauso fit oder sogar besser, aber der Kopf hat über den Sieg des Einen entschieden.

The body achieves what the mind believes. (Unbekannt)

She conquered her demons and wore her scars like wings. (Atticus)

Meiner Erfahrung nach haben Frauen den großen Nachteil, aber auch Vorteil, dass sie sich viel mehr Gedanken darüber machen, wie das ganze enden könnte, als das Männer tun. Wir sind praktisch biologisch darauf trainiert, dass wir wollen das alle wohlbehalten von ihren Unternehmungen zurückkommen. Zweifel, und damit auch Selbstzweifel helfen uns, die Situation so genau wie möglich zu analysieren und uns damit mental auf das Geschehen vorzubereiten. Leider ist das am Berg aber nicht immer möglich. Und das wissen wir natürlich. Ich frage mich oft während einer Tour, ob es das jetzt wirklich sein hat müssen, aber mit jeder Situation die man meistert, mit jeder Überwindung der eigenen Ängste, bekommt man mehr Erfarung und wird stärker, und auch ruhiger.

The same boiling water that softens the potato hardens the egg. It’s about what you are made of, not the circumstances. (Unbekannt)

Nach einigen spannenden, kräftezehrenden, angsterfüllten Touren im letzten Jahr merke ich nun wie die Erfahrung mich ruhiger werden lässt. Ich weis ungefähr was auf mich zukommt und ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich es schaffen kann. Es kann immer etwas passieren, damit muss man leben, aber wenn man das nicht möchte, sollte man am besten gar nicht erst aufstehen. Die Kraft erlangt man durch Training. Wer dabei bleibt und trainiert, wird nach und nach auch die innere Stärke erlangen große Berge zu meistern.

Berge sind stille Meister und machen schweigsame Schüler. (Johann Wolfgang von Goethe)

 

Wie habt ihr die Stärke und Kraft erlangt eure großen Berge zu besteigen? Was macht für euch Kraft und Stärke aus? 

Bergliebe teilen >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*